Regionalbericht für das Einzugsgebiet Ems-Nordradde : Darstellung der Grundwassersituation

Verkerk, Nadine; Wildenhues, Jan; Rucki, Katharina

Im Einzugsgebiet Ems-Nordradde wird Trinkwasser beinahe zu 100 % aus dem Grundwasser gewonnen. Hieraus leitet sich die Bedeutung eines umfassenden Grundwasserschutzes im Hinblick auf die heutige wie auch die zukünftige Wasserversorgung ab. Das Grundwasser ist zudem zahlreichen menschlichen (anthropogenen) Einwirkungen ausgesetzt. So werden heute zunehmend Verunreinigungen durch Schad- und Nährstoffe festgestellt. Schlagworte für Grundwasserbelastungen sind Nitrat, Schwermetalle, Kohlenwasserstoffe, Pflanzenschutzmittel und Arzneimittel. Von besonderer Bedeutung im Einzugsgebiet Ems- Nordradde ist die Belastung des Grundwassers mit Nitrat (angepasst aus NLWKN 2012 a). Mit diesem Regionalbericht über das Einzugsgebiet Ems-Nordradde erfüllt der NLWKN, hier die Betriebsstellen Meppen und Aurich, seine Aufgabe, die überregionalen Auswertungen des Landes Niedersachsen unter regional bedeutsamen Aspekten zu konkretisieren.

Zitieren

Zitierform:

Verkerk, Nadine / Wildenhues, Jan / Rucki, Katharina: Regionalbericht für das Einzugsgebiet Ems-Nordradde. Darstellung der Grundwassersituation. Norden 1. Auflage September 2017 2017. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Rechteinhaber: NLWKN

Nutzung und Vervielfältigung:

Export