Runoffmodellierung an der Fuhse : Abschlussbericht

Steffen, Dieter; Bock, Michael; Dietrich, Helge; Kawohl, Tobias; Landschreiber, Lars; Wendland, Sandra; Böhner, Jürgen

Durch Untersuchungen des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) im Jahr 2011 konnte eine erhöhte Belastung der Fuhse mit Pflanzenschutzmitteln festgestellt werden. Entsprechend der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie wurden daraufhin Maßnahmen eingeleitet, um den Zustand der Fuhse zu verbessern. Die Maßnahmen werden vom Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem NLWKN durchgeführt. Ein wichtiger Baustein der Maßnahmen ist die folgend vorgestellte Runoffmodellierung, die vom Institut für Geographie, Abt. Physische Geographie, der Universität Hamburg, im Auftrag des NLWKN vorgenommen wurde. Runoff wird, neben möglichen Einträgen über stationäre Punktquellen, als ein bedeutender Eintragspfad von Pflanzenschutzmitteln in Gewässerökosysteme angesehen, da er diffus über Regenereignisse stattfindet. Beeinflussende Faktoren des Runoff sind die jeweiligen Standorteigenschaften wie Schlaggröße, Hangneigung, Bodenbearbeitung, Bewuchs, Dauer und Intensität von Niederschlägen sowie den Eigenschaften des jeweiligen Pflanzenschutzmittels. Durch die Runoffmodellierung können nicht nur besonders gefährdete Gewässerrandstreifen ausfindig gemacht werden, es können darüber hinaus auch vorliegende Pflanzenschutzmitteldaten auf deren Plausibilität im Hinblick auf mögliche Eintragspfade geprüft werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Steffen, Dieter / Bock, Michael / Dietrich, Helge / et al: Runoffmodellierung an der Fuhse : Abschlussbericht. Hamburg 2016. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz.

Rechte

Rechteinhaber: Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export